Empathische Gespräche

Mit wem auch immer Sie sprechen, stets tun Sie dies mit Ihrer eigenen Persönlichkeit und begegnen im Ge-sprächspartner einer andern Persönlichkeit. 

Empathische Gesprächsführung (Empathie (lat. aufeinander zubewegen, zugehen) setzt voraus, dass wir unsere persönlichen Kompetenzen kennen und erweitern wollen. Zudem lassen wir die unterschiedlichen Eigenarten unserer Mitmenschen zu. 

Persönliche Kompetenzen für eine empathische Gesprächsführung : 

Die Fähigkeit zum Zuhören! Das wesentliche Element eines Gesprächs ist das Zuhören und nicht das Reden. Wer nicht zuhören kann, nimmt sein Gegenüber nicht ernst.

Emotionale Ausdrucksfähigkeit! Die emotionale Ausdrucksfähigkeit des Sprechenden ist der Ausdruck seiner Per-sönlichkeitsentwicklung. Führende sollen emotionale Zeichen geben. Wer menschlich glaubwürdig führen will, kann nicht auf das Zeigen von Gefühlen verzichten.

Konfliktfähigkeit oder Konfliktkompetenz ist die Fähigkeit, Konflikte zu erkennen, zu analysieren und konstruktiv zu bewältigen. Voraussetzung dazu ist, dass wir unser eigenes Konfliktverhalten kennen und eine natürliche Konfliktbe-reitschaft mitbringen. Konflikte sind ein unvermeidbares Phänomen überall dort, wo Menschen miteinander in Kontakt sind. Konflikte sind lösbar! Aber ausschliesslich durch unsere Bereitschaft empathisch in Gesprächen zu sein.